Karrieren und individuelle Wissenschaftsfreiheit

  • In diesem Diskussionspapier wird der Frage nachgegangen, welche Elemente von Karrieren im deutschen Wissenschaftssystem die Gewährleistung und Inanspruchnahme von Wissenschaftsfreiheit gefährden können. Hierzu wird betrachtet, in welchen Phasen einer wissenschaftlichen Karriere nach der Promotion Beschäftigungsverhältnisse, charakteristische Sequenzen von Beschäftigungsverhältnissen oder spezifische Übergänge zwischen Karrierestufen mit Gefährdungen der Wissenschaftsfreiheit verbunden sein können. Das Papier schließt mit Empfehlungen, wie das Karrieresystem verändert werde könnte, um die Wissenschaftsfreiheit zu schützen bzw. zu erweitern.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Otto Hüther, Jochen Gläser
URN:urn:nbn:de:kobv:b4-opus4-37437
ISBN:978-3-949455-15-5
Series (Serial Number):Wissenschaftspolitik im Dialog : eine Schriftenreihe der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (22.2022)
Place of publication:Berlin
Contributor(s):Ute Tintemann
Document Type:Working Paper
Language:German
Date of Publication (online):2022/10/05
Publishing Institution:Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Release Date:2022/10/07
Tag:Anpassungsdruck; Indikatoren; befristete Beschäftigungsverhältnisse; wissenschaftliche Karrieren
GND Keyword:Wissenschaftsfreiheit; Wettbewerb; Befristetes Arbeitsverhältnis
Page Number:43
Institutes:BBAW / Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Wandel der Universitäten und ihres gesellschaftlichen Umfelds: Folgen für die Wissenschaftsfreiheit
Dewey Decimal Classification:000 Wissenschaft, Allgemeines
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-SA - Namensnennung - Nicht kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International