• search hit 1 of 2
Back to Result List

Schleiermacher und die allegorische Schriftauslegung

  • In seinen Vorlesungen zur Hermeneutik setzt Schleiermacher sich auch mit der Tradition auseinander, Texten, insbesondere heiligen Texten und Texten ohne einen als Person greifbaren Autor, einen Sinn jenseits des wörtlichen Sinnes beizulegen. Obwohl das Allegorisieren den Grundsätzen seiner Hermeneutik nicht entspricht, hielt er für Prediger einen Umgang mit Bibeltexten für legitim, der sich dem Allegorisieren nähert.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Simon Gerber
URN:urn:nbn:de:kobv:b4-opus4-32767
Parent Title (German):Sarah Schmidt / Dimitris Karydas / Jure Zovko (Hrsg.): Begriff und Interpretation im Zeichen der Moderne. – ISBN: 978-3-11-035991-6. – Berlin: De Gruyter, 2015
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2019/11/25
Release Date:2020/06/23
Tag:Schleiermacher; Schriftauslegung
GND Keyword:Schleiermacher, Friedrich; Hermeneutik; Evangelische Theologie
First Page:159
Last Page:172
Institutes:BBAW / Akademienvorhaben Schleiermacher in Berlin 1808-1834, Briefwechsel, Tageskalender, Vorlesungen
BBAW / Zentrum Preußen-Berlin
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-SA - Namensnennung - Nicht kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International