Hat Dreher gedreht? : über Unverständlichkeit, Unverständnis und Nichtverstehen in Gesetzgebung und Forschung

Did Dreher rotate? : about incomprehensibility, incomprehension and not understanding in law and research

  • An der Sprache des Rechts wird Kritik geübt, seit die Aufklärung die Verständlichkeit der Gesetze zu ihrem Anliegen gemacht hat. Mit den großen Kodifikationen des Rechts im ausgehenden 19. Jahrhundert hat die Kritik am angeblich schlechten, unverständlichen Juristendeutsch eine besondere demokratietheoretische Legitimation bekommen. Diese Sprachkritik sucht seit den siebziger Jahren vermehrt bei der Linguistik Rat, wie denn eine bessere Allgemeinverständlichkeit von Rechtstexten verwirklicht werden könnte. Der Band versammelt systematisch aufeinander bezogene Beiträge ausgewiesener Linguisten, Juristen und Schriftsteller zur Problematik des Verständnisses juristischer Sprache, zur Methodik empirischer Verständlichkeitsmessung und zu den Möglichkeiten transdisziplinärer Kooperation zwischen Rechts- und Sprachwissenschaftlern.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hubert Rottleuthner
URN:urn:nbn:de:kobv:b4-opus-18752
ISBN:978-3-11-018142-5
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2011/03/04
Release Date:2011/03/04
Tag:Rechtssprache
legal terminology
GND Keyword:Linguistik; Rechtswissenschaft
Source:Lerch, Kent D. (Hg.): Die Sprache des Rechts ; Bd.1: Recht verstehen. Berlin: de Gruyter, 2004. S. 307-320
Institutes:BBAW / Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Sprache des Rechts, Vermitteln, Verstehen, Verwechseln
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 34 Recht / 340 Recht
collections:BBAW / Materialien der Interdisziplinären Arbeitsgruppen und Initiativen / Die Sprache des Rechts : Studien der interdisziplinären Arbeitsgruppe Sprache des Rechts / Band 1 : Recht verstehen