• search hit 30 of 58
Back to Result List

Inhaltsverzeichnis

  • Im 1. Band wird gezeigt, daß die schon in der Antike geprägten Begriffe Gemeinwohl und Gemeinsinn semantisch nie eindeutig und politisch immer umstritten waren. Dennoch konnten sie gerade wegen ihrer wechselnden Orientierungsfunktion zu politisch-sozialen Leitbegriffen avancieren. Untersucht man den Wandel dieser Begriffe, so lassen sich Differenzen festhalten, die auf divergierende politische Kulturen (Deutschland, USA, Frankreich) und disziplinäre Zugriffe (Philosophie, Theologie, Policeywissenschaft, Ökonomie) zurückgehen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
URN:urn:nbn:de:kobv:b4-opus-20034
ISBN:3-05-003628-1
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2011/09/05
Release Date:2011/09/05
Tag:Territorialherrschaft
GND Keyword:Gemeinwohl; Gemeinsinn; Ideengeschichte; Politische Philosophie
Source:Münkler, Herfried / Bluhm, Harald (Hrsg.): Gemeinwohl und Gemeinsinn : historische Semantiken politischer Leitbegriffe (Forschungsberichte der interdisziplinären Arbeitsgruppe „Gemeinwohl und Gemeinsinn“ ; 1), Berlin, S. S. 5-6
Institutes:BBAW / Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Gemeinwohl und Gemeinsinn
Dewey Decimal Classification:000 Wissenschaft, Allgemeines / 00 Informatik, Wissen, Systeme / 000 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke
Schriftenreihen in Einzelbeiträgen:BBAW / Schriftenreihen / Forschungsberichte der interdisziplinären Arbeitsgruppen / Gemeinwohl und Gemeinsinn I : Historische Semantiken politischer Leitbegriffe